Menu X

BR: Drei Szenarien für die gemeinsame Sicherheit

09.06.2017

Der Bayerische Rundfunk berichtete am 7. Juni 2017 über die Vorstellungen der EU-Kommission zur Verteidigungsunion (www.br.de/nachrichten/europa-verteidigungsunion-militaer-100.html). Dort heißt es unter der Überschrift "Kritik an Rüstungsplänen":

"Ein "Paradigmenwechsel", sagt EU-Kommissar Katainen - und zwar nicht nur ob der schieren Menge an Geld, sondern auch, weil erstmals EU-Mittel für Rüstung ausgegeben werden soll. Das gab es so noch nie. Weswegen es auch massive Kritik gibt.

Sabine Lösing, die friedenspolitische Sprecherin der Linken im EU-Parlament spricht bereits von einem "Dammbruch": In absehbarerer Zeit werde es einen "EU-Rüstungshaushalt in dreistelliger Milliardenhöhe" geben. Die Rüstungsindustrie werde sich freuen. Doch für das Ziel einer friedlichen und sozialen EU sei heute "ein schwarzer Tag"."

 

 

EU-Fördermittelplattform
Freiheit durch Sozialismus
Antikapitalistische Linke