Menu X

Fähigkeiten für Drohnen (Luft, Wasser, Unterwasser) im Projekt „Ocean2020“

29.05.2018

Anfrage zur schriftlichen Beantwortung an die Kommission

In dem mit etwa 35 Mio. EUR vom Europäischen Verteidigungsfonds finanzierten Projekt der Verteidigungsforschung „OCEAN 2020“ sollen Fähigkeiten für Drohnen (Luft, Wasser, Unterwasser) zur Lageerfassung auf See entwickelt werden. Bei dem von einem Konsortium unter der Führung des Rüstungskonzerns Leonardo mit 42 Rüstungskonzernen, Verteidigungsministerien, der NATO und Instituten aus 15 EU-Ländern durchgeführten Projekt ist auch geplant, Drohnen und unbemannte U-Boote in Flottenverbände zu integrieren.

1) Welche Fähigkeiten für Drohnen (Luft, Wasser, Unterwasser) sollen in „OCEAN 2020“ entwickelt werden?

2) Wo genau sollen die Vorführungen unter realen Bedingungen in der Ostsee (unter Führung der schwedischen Marine) und im Mittelmeer (unter Führung der italienischen Marine) stattfinden, und welche Drohnen (Luft, Wasser, Unterwasser) sollen nach gegenwärtigem Stand vorgeführt werden (bitte die Hersteller und Produkte benennen)?

3) Welche Details kann die Kommission zum „Prototyp“ eines „Europäischen Kontrollzentrums in Brüssel“ mitteilen, in dem die bei den Vorführungen erhobenen Aufklärungsdaten nach einem Bericht des Projektführers Leonardo ausgewertet werden sollen, und wo ist diese Anlage angesiedelt?

Antwort

Liegt noch nicht vor.

EU-Fördermittelplattform
Freiheit durch Sozialismus
Antikapitalistische Linke

Hinweis zum Einsatz von Cookies / Datenschutzerklärung

Hier finden Sie meine Datenschutzerklärung

close