Menu X

pro: Horst Köhler fordert enge Zusammenarbeit mit Afrika

24.06.2019

Das christliche Medienmagazin "pro" berichtete am 22.06. über die Podiumsdiskussion "Afrika & Europa" auf dem Deutschen Evangelischen Kirchentag (www.pro-medienmagazin.de/kultur/veranstaltungen/2019/06/22/horst-koehler-fordert-enge-zusammenarbeit-mit-afrika/):

"Altbundespräsident Horst Köhler hat sich auf dem Kirchentag in Dortmund für eine intensive Zusammenarbeit zwischen Europa und Afrika stark gemacht. Er wünsche sich eine „Utopiefähigkeit“ und träume von einer Zeit, in der „das Mittelmeer kein Massengrab“ mehr sei. Man dürfe zwar die Augen vor der Realität nicht verschließen, aber gerade von Christen wünsche er sich ein „positives Vorstellungsvermögen“ [...]

Heiß her ging es zwischen der Vorsitzenden des Unterausschusses für Sicherheit und Verteidigung der Europäischen Union, Sabine Lösing und dem EU-Kommissar für humanitäre Hilfe und Krisenschutz, Cristos Stylianides. Lösing warf der EU Militarisierung vor. Diese Bestrebungen seien ausschließlich gegen Migration gerichtet und dienten der Ressourcen-Sicherung in Afrika. Es gehe nicht um Afrika, sondern um eigene Interessen. Weiterhin beklagte sie, dass Gelder für Entwicklungshilfe in militärische Projekte flößen."

EU-Fördermittelplattform
Freiheit durch Sozialismus
Antikapitalistische Linke

Hinweis zum Einsatz von Cookies / Datenschutzerklärung

Hier finden Sie meine Datenschutzerklärung

close