Menu X

In der Presse

  • TAZ: Killer-Roboter statt Navigationssystem

    "Die Tageszeitung" berichtete am 04.07.2018 über den Beschluss des Europaparlaments zum Rüstungsfonds EDIDP: "Das Europaparlament hat am Dienstag in Straßburg grünes Licht für einen neuen 500 Millionen Euro starken EU-Fonds für die Rüstungsindustrie gegeben. [...] für den Fonds, der Teil der neuen europäischen Verteidigungsunion ist, musste die EU tief in die Trickkiste greifen ..."

  • EUobserver: MEPs delay debate about 'killer robots'

    The Online Newspaper "EUobserver" reports on the European Defence Fund and the financing of lethal autonomous weapons systems: "The European Parliament has postponed a debate on autonomous weapons systems, known colloquially as 'killer robots' [...] A spokesman for far-left GUE/NGL told EUobserver it was the second time a debate on killer robots was postponed ...

  • Tageblatt: EU-Kommission will Killerroboter fördern

    Die Luxemburgische Tageszeitung "Tageblatt" berichtete am 14.06.2018 über die Austockung der EU-Mittel für Militäreinsätze und Rüstungsforschung und die Förderung autonomer Waffensysteme: "Die EU-Kommission will die Ausgaben für Auslandseinsätze verdreifachen. Ab 2021 könnten auch “Killerroboter” gefördert werden – Grüne und Linke üben scharfe Kritik."

  • Der Standard: EU macht Weg für Förderung autonomer Computer-Waffensysteme frei

    Die österreichische Tageszeitung "Der Standard" berichtete am 25.05.2018 über die Förderung autonomer Waffensysteme im Rahmen des EU Rüstungsprogramms EDIDP: "Das EU-Parlament, die Kommission und der Rat der EU-Staaten haben sich diese Woche auf Eckpunkte für ein Europäisches Entwicklungsprogramm für die Verteidigungsindustrie (EDIDP) geeinigt ...

  • Kurier: EU macht Weg für Förderung autonomer Computer-Waffensysteme frei

    Die österreichische Tageszeitung "Kurier" berichtete am 25.05.2018 über die Förderung autonomer Waffensysteme im Rahmen des EU Rüstungsprogramms EDIDP: "Das EU-Parlament, die Kommission und der Rat der EU-Staaten haben sich diese Woche auf Eckpunkte für ein Europäisches Entwicklungsprogramm für die Verteidigungsindustrie (EDIDP) geeinigt ...

  • Junge Welt: EU setzt auf Terminator

    Die Tageszeitung "junge Welt" berichtete am 25.05.2018 über den Beschluss der EU, im Rahmen des "European Defence Industrial Development Programme" (EDIDP) die Entwicklung so genannter autonomer Waffensysteme zu fördern: "Von der Öffentlichkeit kaum bemerkt, hat die Europäische Union die letzten Vorbereitungen für den Start eines milliardenschweren Rüstungsprogramms auf den Weg gebracht ...

  • Neues Deutschland: Ein Rüstungsfonds für die Weltmacht EUropa

    Dieser Artikel wurde am 14.05.2018 vom Neuen Deutschland veröffentlicht: Die Europäische Union will Dutzende Milliarden Euro in Militärforschung und Waffenbeschaffung investieren. Es war Großbritannien, das über viele Jahre hinweg Ambitionen nach einer militärischen Unterfütterung europäischer Weltmacht ausgebremst hatte ...

  • Junge Welt: Kreative Aufrüstung

    Dieser Artikel wurde zuerst am 08.05.2018 in der Tageszeitung "Junge Welt" veröffentlicht: Der jüngst vorgestellte EU-Haushaltsentwurf für die Jahre 2021 bis 2027 sieht steigende Ausgaben für Rüstung und militärische Infrastruktur vor. Dazu werden geschickt bestehende Regularien umgangen ...

  • Luxemburger Wort: Nicht nur Kampfjets

    Die Tageszeitung "Luxemburger Wort" berichtete am 2. Mai 2018 über die deutsch-französische Rüstungszusammenarbeit: "Die angekündigte Zusammenarbeit von Deutschland und Frankreich zur Entwicklung eines neuen Kampfjets (siehe unten) war wohl der medienwirksamste und folgenschwerste Aspekt der Messe, auf der es weiterhin um das rasante Wachstum in der Branche und Konzepte für autonom fliegende Lufttaxis ging ...

  • Telepolis: EU startet Langstreckendrohnen zur Grenzüberwachung

    Das Onlinemagazin Telepolis berichtete am 2. Mai 2018 über den geplanten Einsatz von Langstreckendrohnen durch die EU-Grenzschutzagentur Frontex: "Die EU-Grenzagentur Frontex setzt demnächst Langstreckendrohnen zur Überwachung des Mittelmeers ein ...

  • n-tv: Berlin und Paris besiegeln Rüstungsdeal

    Der Nachrichtensender n-tv berichtete am 26. April über die gemeinsame Entwicklung eines deutsch-französischen Kampfjets: "Europa soll frei und stabil sein - und muss geschützt werden: Dazu beschließen Frankreich und Deutschland weitreichende Kooperationen bei der Modernisierung ihrer Arsenale ...

  • SVZ: Ein Kampfjet für Europa

    Die Schweriner Volkszeitung berichtete am 27. April 2018 über die vertiefte Rüstungszusammenarbeit von Deutschland und Frankreich: "Mit mehreren riesigen Rüstungsprojekten wollen Deutschland und Frankreich militärisch enger zusammenrücken ...

  • Spiegel: Für Flüchtlinge die Hölle - für die EU ein Partner

    Der Spiegel berichtete am 12. April 2018 über die geplante engere Kooperation der EU mit Libyen in der Flüchtlingspolitik: "EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker bezeichnet Libyen als "Hölle" für Flüchtlinge. Das Auswärtige Amt vergleicht die libyschen Asylgefängnisse mit Konzentrationslagern. Trotz dieser harschen Einschätzung plant die EU, künftig noch intensiver mit dem Land zu kooperieren.

  • EURACTIV: USA wollen bald über Syrieneinsatz entscheiden

    Das Onlinemagazin EURACTIV berichtete am 13. April 2018 über die US-Pläne für einen Syrieneinsatz: "Sabine Lösing (MdEP, DIE LINKE): "Es ist ein überaus gefährliches Spiel mit dem Feuer, das die USA und im Schlepptau auch die europäischen Staaten in Syrien treiben. Und das auch, bevor auch nur halbwegs schlüssig bewiesen ist, was sich im Zuge des mutmaßlichen Giftgasangriffs in Douma abgespielt hat und wer dafür verantwortlich zu machen ist.

  • Rheinische Post: EU überwacht Mittelmeer lückenlos

    Die Rheinische Post berichtete am 6. April 2018 über die Einbindung Libyens in die satellitengestützte Überwachung der Flüchtlingsrouten durch die EU: "Kritik von den Linken. Die Linken-Europaabgeordnete Sabine Lösing verwies darauf, dass die libysche Küstenwache "brutal gegen Geflüchtete und private Seenotretter" vorgehe ...

  • Domradio: Tausende demonstrieren bei Ostermärschen gegen Krieg

    Die Friedensbewegung hat am Samstag die Ostermärsche fortgesetzt. Unter dem Motto "Abrüsten statt Aufrüsten - Atomwaffen abschaffen - Friedenspolitik statt Konfrontation" startete in Duisburg, Köln und Düsseldorf der diesjährige Ostermarsch Rhein/Ruhr. Nach Angaben der Veranstalter beteiligten sich etwa 800 Menschen in den drei Städten.

  • Report-D: In Düsseldorf demonstrieren 1500 Ostermarschierer für den Frieden und gegen Atomwaffen

    Die Internetzeitung Düsseldorf "Report-D" berichtete am 31.03.2018 vom Ostermarsch (www.report-d.de/Duesseldorf/Aktuelles/In-Duesseldorf-demonstrieren-1500-Ostermarschierer-fuer-den-Frieden-und-gegen-Atomwaffen-95205): "Am Rathaus sprach die EU-Abgeordnete der Linken und stellvertretende Vorsitzende des EU-Verteidigungsausschusses, Sabine Lösing, zum Thema „EU-Aufrüstung“ ...

  • HAZ: IGS-Schüler diskutieren mit EU-Politikern

    Die Hannoversche Allgemeine Zeitung berichtete am 10.02.2018 über eine Podiumsdiskussion mit Europaabgeordneten in der IGS Garbsen: „Wohin steuert Europa?“ – diese Frage haben sich Schüler des elften Jahrgangs der IGS Garbsen in den vergangenen Wochen gestellt ...

  • Junge Welt: Vier schwere Jahre

    Die Tageszeitung "junge Welt" berichtete in ihrer Ausgabe am 09.02.2018 über die Neuauflage der "großen Koalition": Kein Grund zum Jubeln sieht die Linksfraktion GUE/NGL im Europaparlament. Der Koalitionsvertrag sei »ein schlechtes Zeichen für die Europäische Union und auch für den Frieden in der Welt. Er ist ein klares Ja zu mehr Militarisierung«, heißt es in einer Pressemitteilung von Sabine Lösing.

Blättern:
EU-Fördermittelplattform
Freiheit durch Sozialismus
Antikapitalistische Linke

Hinweis zum Einsatz von Cookies / Datenschutzerklärung

Hier finden Sie meine Datenschutzerklärung

close